Elektrochrom-Innenspiegel

Der Innenspiegel hat die Hauptaufgabe, die Sicht auf das rückwärtige Verkehrsgeschehen zu ermöglichen. Durch seine zentrale Lage im Bedienfeld eignet sich der Innenspiegel auch als Aufnahme für Sensoren und Taster.

Abhängig von Ausstattungsvariante und Länderausführung stehen verschiedene Systemfunktionen für den Innenspiegel zu Verfügung.

Funktionsbeschreibung

Folgende Systemfunktionen sind beschrieben:

  • Elektrochrom-Innenspiegels
  • Fernlichtassistent (nur wenn keine kamerabasierten Fahrerassistenzsysteme (KAFAS) eingebaut sind)
  • Ansteuerung der Leuchtdiode für die Diebstahlwarnanlage
  • Integrierte Universal-Fernbedienung
  • Mautfunktion (abhängig von der Länderausführung)

Der Elektrochrom-Innenspiegel dunkelt das Spiegelglas automatisch ab, wenn eine von hinten kommende Lichtquelle erkannt wird.

Der Elektrochrom-Innenspiegel besitzt 2 Sensoren, die den Lichteinfall von vorn und von hinten messen. Die Signale werden im Elektronikbaustein des Innenspiegels aufbereitet und ausgewertet. Wenn die Lichtquelle von hinten stärker ist, wird (abhängig von der Lichtdifferenz zwischen vorn und hinten) ein Spannungssignal ausgegeben. Je größer das Spannungssignal ist, umso stärker werden die Spiegelgläser abgedunkelt. Abhängig von der Fahrzeugausstattung werden auch die Außenspiegel abgedunkelt.

Hinweis! Kein Abdunkeln bei eingeschalteter Innenbeleuchtung

Der Elektrochrom-Innenspiegel dunkelt bei eingeschalteter Innenbeleuchtung (ausgenommen Leseleuchten) nicht ab.

Fernlichtassistent

Der Fernlichtassistent kann nur aktiviert werden, wenn der Lichtschalter in Schalterstellung ”A” steht. Die Schalterstellung ”A” steht für die automatische Fahrlichtsteuerung.

Der Fernlichtassistent (FLA) unterstützt den Fahrer bei der Bedienung des Fernlichts. Mithilfe des Fernlichtassistenten wird das Fernlicht abhängig von der Verkehrssituation automatisch eingeschaltet und ausgeschaltet.

Der Fernlichtassistent erkennt mithilfe eines Bildsensors vorausfahrende und entgegenkommende Fahrzeuge sowie durchgängig beleuchtete Ortschaften. Der Bildsensor ist eine Spezialkamera zur Erkennung von Lichtquellen. Der Erfassungsbereich des Bildsensors hat eine Reichweite von etwa 1000 m. Der Lichtkegel des Fernlichts hat eine Reichweite von etwa 400 m. Damit ist sichergestellt, dass der Bildsensor entgegenkommende Fahrzeuge erkennt, bevor sie vom Lichtkegel des Fernlichts geblendet werden.

Wenn der Bildsensor ein entgegenkommendes Fahrzeug erkennt, sendet der Fernlichtassistent eine Empfehlung zum Ausschalten an das Front Electronic Module (FEM). Das Front Electronic Module schaltet das Fernlicht aus. Der Bildsensor überträgt über eine LVDS-Datenleitung (LVDS: Low Voltage Differential Signaling) Bilder an den Fernlichtassistenten. Der Fernlichtassistent wertet diese Bilder aus. Der Fernlichtassistent sendet eine Empfehlung zum Einschalten bzw. Ausschalten für das Fernlicht über den K-CAN an das Front Electronic Module (FEM). Die Empfehlung ist abhängig von der Verkehrssituation, den Lichtverhältnissen und der Fahrgeschwindigkeit.

Aufgrund weiterer Eingangsgrößen entscheidet das Front Electronic Module (FEM), ob das Fernlicht eingeschaltet oder ausgeschaltet wird. Das Front Electronic Module (FEM) steuert die Fernscheinwerfer und die Fernlicht-Kontrollleuchte in der Instrumentenkombination an.

Folgende Umstände können zu einer Funktionseinschränkung vom Fernlichtassistent führen:

  • ungünstige Witterung
  • schlecht eigenbeleuchtete Verkehrsteilnehmer
  • bestimmte Verkehrszeichen
  • Fahrt über Kuppen und durch Senken
  • verdecktes Sichtfeld des Bildsensors

Ansteuerung der Leuchtdiode für die Diebstahlwarnanlage

Die Leuchtdiode für die Diebstahlwarnanlage (DWA-Leuchtdiode) wird vom Funktionszentrum Dach (FZD) angesteuert. Durch die DWA-Leuchtdiode wird der Zustand der Diebstahlwarnanlage (gesichert, Fehlermeldung, etc.) angezeigt. Die Software der Diebstahlwarnanlage ist im FZD-Steuergerät integriert.

Integrierte Universal-Fernbedienung

Die integrierte Universal-Fernbedienung ersetzt bis zu 3 unterschiedliche Handsender. Die integrierte Universal-Fernbedienung kann verschiedene funkferngesteuerte Einrichtungen wie z. B. Garagentore erlernen. Die integrierte Universal-Fernbedienung erkennt und erlernt das gesendete Signal vom jeweiligen Original-Handsender. Das Signal eines Handsenders kann auf eine der 3 Speichertasten programmiert werden. Anschließend kann mit der programmierten Speichertaste die jeweilige Einrichtung bedient werden. Die Signalübertragung wird am Spiegel durch eine Leuchtdiode (LED) angezeigt. (Europa-Ausführung: rote Leuchtdiode; US-Ausführung: gelbe Leuchtdiode).

Der Elektrochrom-Innenspiegel kommuniziert über den LIN-Bus mit dem Front Electronic Module (FEM). Über das Front Electronic Module erfolgt die Statusabfrage und Fehlerspeicherung.

Index Erklärung Index Erklärung
A Elektrochrom-Innenspiegel, Ansicht von vorn B Elektrochrom-Innenspiegel, Ansicht von hinten
1 Spiegelglas 2 Steckverbindung 3-polig
3 Steckverbindung 10-polig 4 Fotodiode für Helligkeit von hinten für die Abblendautomatik
5 Bildsensor 6 Fotodiode für Helligkeit von vorn für die Abblendautomatik
7 Leuchtdiode für die Diebstahlwarnanlage 8 Tasten für die integrierte Universal-Fernbedienung
9 Leuchtdiode der integrierten Universal-Fernbedienung

Mautfunktion (nur Japan-Ausführung)

Die Mautfunktion ermöglicht einen komfortablen Zahlungsverkehr durch eine automatische Kommunikation mit den Mautstationen auf zahlungspflichtigen Straßen.

Der Mautinnenspiegel ist mit einem Chip und einem Display zur Erfassung der Mautgebühr ausgestattet. Das Display ist im Innenspiegel oberhalb der Spiegelfläche eingebaut. Das Display zeigt die Zahlung an. Die Maut wird abgebucht, wenn das Fahrzeug eine Mautstation passiert (per Funk über den Chip). Die Daten werden über eine Sende- und Empfangsantenne übertragen.

Wenn die Karte, die die gezahlte Maut speichert, in den Einschubschacht gesteckt wird, ist eine Kommunikation mit den Mautstationen möglich. Auf der Karte ist die Bankverbindung des Benutzers enthalten, über die die Mautgebühr automatisch abgebucht wird.

Index Erklärung Index Erklärung
A Mautinnenspiegel, Ansicht von vorn B Mautinnenspiegel, Ansicht von hinten
1 Spiegelglas 2 Steckverbindung 3-polig
3 Steckverbindung 10-polig 4 Display
5 Leuchtdiode für die Diebstahlwarnanlage 6 Fotodiode für Helligkeit von hinten für die Abblendautomatik
7 Sende- und Empfangsantenne für die Mautfunktion 8 Fotodiode für Helligkeit von vorn für die Abblendautomatik
9 Auswurftaste 10 Einschubschacht

Aufbau und innere Verschaltung

Die Module für die einzelnen Funktionen sind auf einer Platine integriert. Die jeweilige Funktion ist im Mikroprozessor integriert.

Der Elektrochrom-Innenspiegel ist über eine 10-polige Steckverbindung am Bordnetz und am LIN-Bus angeschlossen.

Abhängig von Fahrzeugausstattung und Länderausstattung ist eine weitere 3-polige Steckverbindung am Elektrochrom-Innenspiegel vorhanden.

Bei Fahrzeugen mit Fernlichtassistent ist der Fernlichtassistent über die 3-polige Steckverbindung am K-CAN angeschlossen.

Die folgende Grafik zeigt beispielhaft den Elektrochrom-Innenspiegel ohne Mautfunktion.

Index Erklärung Index Erklärung
1 Bildsensor, eingebaut im Spiegelfuß 2 Platine
3 Modul des Elektrochrom-Innenspiegels 4 Fernlichtassistent (FLA)
5 Leuchtdiode für die Diebstahlwarnanlage (DWA-Leuchtdiode) 6 Mikroprozessor
7 Leuchtdiode der integrierten Universal-Fernbedienung 8 Integrierte Universal-Fernbedienung mit Speichertasten
LVDS LVDS-Datenleitung

Beim Mautinnenspiegel ist die Elektronik für die Mautfunktion über die 3-polige Steckverbindung an der Headunit mit integriertem Navigationssystem Japan (JNAV) angeschlossen.

Die folgende Grafik zeigt beispielhaft den Mautinnenspiegel.

Index Erklärung Index Erklärung
1 Antenne für die Mautfunktion, eingebaut im Spiegelfuß 2 Display für die Anzeige der Mautfunktion
3 Modul des Einschubschachts 4 Leuchtdiode für die Diebstahlwarnanlage (DWA-Leuchtdiode)
5 Platine für die Mautfunktion 6 Mikroprozessor
7 Modul des Elektrochrom-Innenspiegels 8 Platine
9 Leuchtdiode der integrierten Universal-Fernbedienung 10 Integrierte Universal-Fernbedienung mit Speichertasten

Pinbelegung

  • 10-polige Steckverbindung
Pin Erklärung
Kl. 15N Klemme 15N Ausschalten mit Nachlauf
Kl. 31 Klemme 31E Elektronikmasse
LIN LIN-Bus
SIG Signalleitung für DWA-Leuchtdiode
6 Pins nicht belegt.
  • 3-polige Steckverbindung bei Ausführung mit Fernlichtassistent
Pin Erklärung
K-CAN-High Karosserie-CAN-High
K-CAN-Low Karosserie-CAN-Low
1 Pin nicht belegt.
  • 3-polige Steckverbindung bei Ausführung mit Mautfunktion
Pin Erklärung
SIG Datenleitung
SIG2 Datenleitung
Shield Abschirmung

Sollwerte

Folgende Sollwerte für den Elektrochrom-Innenspiegel beachten:
Größe Wert
Versorgungsspannung 9 bis 16 V
Temperaturbereich -30 bis 85 °C

Diagnosehinweise

Ausfall des Bauteils

Der Elektrochrom-Innenspiegel ist über den LIN-Bus mit dem Front Electronic Module (FEM) verbunden. Über das Front Electronic Module erfolgen Statusabfrage und Fehlerspeicherung.

Bei Ausfall des Elektrochrom-Innenspiegels ist folgendes Verhalten zu erwarten:

  • Fehlerspeichereintrag im Front Electronic Module (FEM)
  • Elektrochrom-Innenspiegel wird nicht mehr abgedunkelt

Bei Ausfall des Fernlichtassistenten (FLA) ist folgendes Verhalten zu erwarten:

  • Fehlerspeichereintrag im Fernlichtassistent
  • Check-Control-Meldung in der Instrumentenkombination
  • Fernlicht wird nicht mehr automatisch eingeschaltet

Bei Ausfall der Mautfunktion ist folgendes Verhalten zu erwarten:

  • Fehlerspeichereintrag in der Headunit (nur Headunit mit integriertem Navigationssystem Japan)
  • Fehlermeldung im Display des Mautinnenspiegels

Funktionsprüfung des Bauteils

Eine Funktionsprüfung des Elektrochrom-Innenspiegels ist mit dem Diagnosesystem durchführbar.

Pfad: Funktionsnetz > Karosserie > Spiegel > Innenspiegel

Pfad: Funktionsnetz > Karosserie > Beleuchtung > Fernlichtassistent

Druckfehler, Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten.

Sponsored links