Elektrochrom-Innenspiegel, digitaler Kompass, Garagentoröffner

Der Innenspiegel hat die Hauptaufgabe, die Sicht auf das rückwärtige Verkehrsgeschehen zu ermöglichen. Durch seine zentrale Lage im Bedienfeld eignet sich der Innenspiegel auch als Aufnahme für Sensoren und Taster.

Abhängig von Ausstattungsvariante und Länderausführung stehen verschiedene Systemfunktionen für den Innenspiegel zu Verfügung.

Hinweis!

Die Möglichkeiten der Bedienung und Programmierung sind in der Betriebsanleitung beschrieben.

Bauteil-Kurzbeschreibung

Für den Innenspiegel sind folgende Bauteile beschrieben:

Innenspiegel

Der Innenspiegel übernimmt durch seine zentrale Lage im Bedienfeld einige Bedienfunktionen und Anzeigefunktionen.

Der Innenspiegel sendet seine Informationen über einen LIN-Bus an das entsprechende Steuergerät (JBE oder FEM oder BDC, je nach Baureihe).

Die folgende Grafik zeigt vereinfacht den Innenspiegel am Beispiel F26.

Index Erklärung Index Erklärung
1 Innenspiegelglas (Elektrochrom) 2 Fotodiode für die Abblendautomatik (Elektrochrom)
3 Leuchtdiode für die Diebstahlwarnanlage (DWA) 4 Tasten für den Garagentoröffner
5 Leuchtdiode der integrierten Universal-Fernbedienung

Die folgende Grafik zeigt vereinfacht den Innenspiegel am Beispiel G30.

Index Erklärung Index Erklärung
1 Innenspiegelglas (Elektrochrom) 2 Fotodiode für die Abblendautomatik (Elektrochrom)
3 Leuchtdiode der integrierten Universal-Fernbedienung 4 Tasten für den Garagentoröffner
5 Leuchtdiode für die Diebstahlwarnanlage (DWA)

Steuergerät (JBE oder FEM oder BDC, je nach Baureihe)

Das entsprechende Steuergerät erhält die Informationen vom Innenspiegel über den LIN-Bus und stellt die Informationen auch anderen Steuergeräten über den K-CAN zur Verfügung.

Systemfunktionen

Je nach Ausstattungsvariante stehen verschiedene Systemfunktionen für den Innenspiegel zu Verfügung. Folgende Systemfunktionen sind beschrieben:
  • Elektrochrom-Innenspiegel
  • Garagentoröffner
  • Digitaler Kompass

Elektrochrom-Innenspiegel

Der Elektrochrom-Innenspiegel dunkelt das Spiegelglas automatisch ab, wenn eine von hinten kommende Lichtquelle erkannt wird. Der Elektrochrom-Innenspiegel besitzt zwei Sensoren, die den Lichteinfall von vorn und von hinten messen. Wenn die Lichtquelle von hinten stärker ist, wird ein Spannungssignal ausgegeben. Die Stärke des Spannungssignals ist abhängig von der Lichtdifferenz zwischen vorn und hinten. Je größer das Spannungssignal ist, umso stärker werden die Spiegelgläser abgedunkelt.

Abhängig von der Fahrzeugausstattung werden auch die Außenspiegel abgedunkelt. Der Elektrochrom-Innenspiegel steuert die Elektrochrom-Außenspiegel über die JBE oder das FEM oder den BDC an.

Hinweis!

Kein Abdunkeln bei eingeschalteter Innenbeleuchtung!

Der Elektrochrom-Innenspiegel dunkelt bei eingeschalteter Innenbeleuchtung (ausgenommen Leseleuchten) nicht ab.

Garagentoröffner

Hinweis!

Die Möglichkeiten der Bedienung und Programmierung sind in der Betriebsanleitung beschrieben.

Der Garagentoröffner ersetzt bis zu drei unterschiedliche Handsender. Diese integrierte Universal-Fernbedienung kann verschiedene funkferngesteuerte Einrichtungen wie z. B. Garagentore und Außentore oder Beleuchtungssysteme erlernen. Die integrierte Universal-Fernbedienung erkennt und erlernt das gesendete Signal vom jeweiligen originalen Handsender.

Hinweis!

Neuer Frequenzbereich für Garagentoröffner!

  • Garagentoröffner vor G11:

    Frequenzbereich 27 bis 40 MHz

  • Garagentoröffner ab G11:

    Frequenzbereich länderabhängig: 418 MHz oder 434 MHz oder 868 MHz

Digitaler Kompass

Speziell in den USA bietet der Kompass zusätzlichen Nutzen. In großen Städten sind die Straßen häufig nach den Himmelsrichtungen angeordnet. Die Wegweiser sind ebenfalls mit den Himmelsrichtungen bezeichnet.

Aber auch in europäischen Großstädten erleichtert der Kompass die Orientierung anhand der Himmelsrichtung.

Der Magnetfeldsensor ist auf der Platine im Innenspiegel. Der Magnetfeldsensor misst die aktuelle Ausrichtung des Magnetfelds.

Die Steuerelektronik für den Kompass ist auf der Platine des Innenspiegels integriert. Die Steuerelektronik empfängt die Signale des Magnetfeldsensors. Die Steuerelektronik steuert direkt das LC-Display an.

Folgende Systemfunktionen für den digitalen Kompass werden beschrieben:

  • Anzeige

    Die Himmelsrichtung wird in Durchlichttechnik im Innenspiegel angezeigt. Die Anzeige ist rechts oben im Innenspiegel. Die Anzeige ist in 8 Himmelsrichtungen aufgeteilt. Die Anzeige ist in englisch und deutsch möglich (Auslieferzustand: englisch Linkslenker).

    N: North (Norden)

    NE: North East (NO: Nordosten)

    E: East (O: Osten)

    SE: South East (SO: Südosten)

    S: South (Süden)

    SW: South West (Südwesten)

    W: West (Westen)

    NW: North West (Nordwesten)

    Zwischen den Anzeigen wird umgeschaltet wie folgt:

    • Die aktuelle Fahrzeugposition ist der Mittelpunkt eines Kreises um 360 Grad.
    • Die 8 Himmelsrichtungen teilen diese 360° in 16 Segmente zu je 22,5 Grad.
    • Die Anzeige wird umgeschaltet, wenn sich die Fahrtrichtung um mehr als 22,5 Grad ändert.
  • Helligkeitsregelung der Anzeige

    2 Fotozellen im Elektrochrom-Innenspiegel erfassen die Umgebungshelligkeit (1 Fotozelle für die Umgebungshelligkeit von vorn, 1 Fotozelle für die Umgebungshelligkeit von hinten). Die Fotozellen liefern die Signale für die Helligkeitsregelung der Anzeige. Die Steuerelektronik des Innenspiegels passt die Helligkeit der Anzeige an die Umgebungshelligkeit an.

  • Einstellung der Magnetfeldzonen und Kalibrierung

    Die weltweiten Magnetfeldzonen sind dauerhaft im Innenspiegel gespeichert. Die Magnetfeldzonen stellen die Abweichungen von einem idealen Erdmagnetfeld dar. Durch die Magnetfeldzonen ist die Himmelsrichtung ”Norden” genau festgelegt. Die aktuelle geografische Magnetfeldzone ist einstellbar. Deutschland liegt z. B. in der Magnetfeldzone ”8”.

    Ein Fahrzeug hat ein eigenes Magnetfeld. Dadurch misst der Magnetfeldsensor eine Überlagerung des Magnetfelds mit dem Erdmagnetfeld. Diese Überlagerung wird durch Kalibrierung des Kompasses ”herausgerechnet”.

    Normalerweise wird ein verändertes Magnetfeld ”automatisch” kalibriert. Unter folgenden besonderen Umständen kann sich das Magnetfeld des Fahrzeugs ändern:

    • schwere Erschütterung bei einem Unfall
    • sehr großes äußeres Magnetfeld z. B., wenn ein Fahrzeug in einer Unterführung unter einem Zug hindurchfährt

 

Druckfehler, Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten.

Sponsored links