12 13 511Zündspulen ersetzen (S55)

Achtung!

Zündspulen dürfen nicht mit Kraftstoff verunreinigt werden.

Die Beständigkeit des Silikonwerkstoffs wird durch den Kraftstoffkontakt wesentlich vermindert, was zum Ausfall der Zündspule führen kann!

Der Silikonschlauch des Zündkerzensteckers ist zur Verringerung der Abzugskräfte mit Talkum beschichtet. Der Silikonschlauch darf NICHT geölt oder eingefettet werden. Hiermit wird die Beständigkeit des Silikonwerkstoffs wesentlich verringert, was zum Ausfall der Zündspule führen kann.


Achtung!
Hinweise zum Schutz vor elektrostatischer Beschädigung (ESD-Schutz) beachten!

Erforderliche Vorarbeiten:

Ausbau:

Steckerverriegelung (1) der Zündspule (3) entriegeln und Stecker (2) abziehen.

Zündspule (3) langsam nicht ruckartig nach oben herausziehen.

Hinweis: Es besteht die Möglichkeit, dass der Silikonschlauch abreißt und dadurch zerstört wird.

Diese Vorgehensweise gilt für alle Zündspulen.

Einbau:

Zündspule (3) ansetzen und mit geringem Kraftaufwand, ggf. mit leichtem Hin- und Herdrehen bis zum Anschlag drücken. Anschließend Verdrehsicherung prüfen.

Die Gummikappe muss den Dichtkragen der Zylinderkopfhaube vollständig umschließen.

Hinweis: Bei verquetschtem Gummiteil kann die Zündspule (3) im Motorbetrieb wieder herauswandern.

Stecker (2) bei aufgeklappter Steckerverriegelung (1) auf die Zündspule (3) schieben.

Steckerverriegelung (1) vorsichtig in Pfeilrichtung zuklappen.

Die Steckerverriegelung muss ohne großen Kraftaufwand einrasten.

Stecker muss beim Schließen des Verriegelungshebels nahezu spaltfrei am Gegenstück anliegen. Die Wangen des Hebels liegen dabei innen am Gegenstück an.

Hinweis: Im falsch verbauten Zustand kann der Verriegelungshebel verformt werden. Die Sicherheitsarretierung der Steckverbindung ist dadurch nicht mehr gegeben. Als Folge kann im Motorbetrieb der Stecker herauswandern (Wackelkontakt, Aussetzer).

Erforderliche Nacharbeiten:
Sponsored links