63 01 05 (140)

Fernlichtassistent

E60, E61, E63, E64, E65, E66, E70, E71, E89, E90, E91, E92, E93
Einleitung

Der Fernlichtassistent unterstützt die Fahrer bei der Bedienung des Fernlichts. Mithilfe des Fernlichtassistenten wird das Fernlicht abhängig von der Verkehrssituation automatisch eingeschaltet und ausgeschaltet. Der Fernlichtassistent erkennt vorausfahrende und entgegenkommende Fahrzeuge sowie durchgängig beleuchtete Ortschaften. Durch das selbsttätige, rechtzeitige Ausschalten des Fernlichts stellt der Fernlichtassistent sicher, dass z. B. entgegenkommende Fahrzeuge nicht geblendet werden.

Vorteile: Die Fahrer werden bei der Bedienung des Fernlichts entlastet. Dadurch wird der Komfort für die Fahrer erhöht. Das Fernlicht wird mit dem Fernlichtassistenten häufiger eingeschaltet als manuell. Das Sichtfeld der Fahrer ist stets optimal ausgeleuchtet. Dadurch wird das Fahren bei Dunkelheit sicherer.

Achtung! Eigenverantwortung der Fahrer trotz Fernlichtassistent.

Der Fernlichtassistent unterstützt nur bei der Bedienung des Fernlichts. Die Verantwortung für ein der Verkehrssituation angemessenes Einschalten und Ausschalten des Fernlichts liegt bei den Fahrern. Der Fernlichtassistent kann jederzeit mit dem Fahrtrichtungs-Fernlichtschalter deaktiviert werden.

Die Sonderausstattung ”Fernlichtassistent” (SA5AC) gibt es für verschiedene BMW Modelle.

> E60, E61, E63, E64, E65, E66: [Systemübersicht ...]
> E89, E90, E91, E92, E93, E70, E71: [Systemübersicht ...]
Hinweis: Nur das Fernlicht der Bi-Xenon-Scheinwerfer wird eingeschaltet.

Wenn ein Fernlichtassistent vorhanden ist, wird nur das Fernlicht der Bi-Xenon-Scheinwerfer eingeschaltet.

Die Halogenscheinwerfer werden nur eingeschaltet, wenn die Lichthupe eingeschaltet wird.

Bauteil-Kurzbeschreibung

Folgende Bauteile und Steuergeräte liefern Eingangssignale für den Fernlichtassistenten:

  • Lichtschalter

    Der Fernlichtassistent kann nur aktiviert werden, wenn der Lichtschalter in Schalterstellung A steht (A steht für automatische Fahrlichtsteuerung)

  • Fahrtrichtungs-Fernlichtschalter

    Mit dem Fahrtrichtungs-Fernlichtschalter wird der Fernlichtassistent aktiviert und deaktiviert.

    Siehe unten, Abschnitt ”Bedienung”.

  • Regen-Fahrlichtsensor

    Der Regen-Fahrlichtsensor misst die Umgebungshelligkeit. Ab Dämmerung schaltet das Lichtmodul das Abblendlicht ein.

    Der Fernlichtassistent kann nur bei eingeschaltetem Abblendlicht aktiviert werden. Voraussetzung ist, dass der Lichtschalter in Schalterstellung A steht.

  • Raddrehzahlsensoren

    Die Raddrehzahlsensoren messen die Radumfangsgeschwindigkeit der einzelnen Räder. Das DSC-Steuergerät (DSC: dynamische Stabilitäts-Control) errechnet daraus die Fahrgeschwindigkeit.

    Das Fernlicht wird eingeschaltet, wenn die Fahrgeschwindigkeit über 50 km/h ist.

    Das Fernlicht wird ausgeschaltet, wenn die Fahrgeschwindigkeit weniger als 38 km/h beträgt.

  • DSC-Sensor

    Der DSC-Sensor erfasst die Querbeschleunigung und errechnet die Gierrate.

    (”Gieren” ist die Bewegung des Fahrzeugs um die Hochachse, z. B. in einer Kurve).

    Der Fernlichtassistent nutzt die Gierrate, um das Bild während einer Kurvenfahrt besser auszuwerten. Der DSC-Sensor ist unter dem Fahrersitz. Fahrzeuge mit Aktivlenkung haben aus Sicherheitsgründen noch einen 2. DSC-Sensor unter dem Beifahrersitz.

  • Bildsensor

    Der Bildsensor ist eine Spezialkamera zur Erkennung von Lichtquellen.

    Der Bildsensor überträgt Bilder an das Steuergerät für den Fernlichtassistenten.

    Die Bilder werden über eine LVDS-Datenleitung übertragen (LVDS: Low Voltage Differential Signaling).

    Das Steuergerät für den Fernlichtassistenten wertet die Bilder aus.

    Der Bildsensor und das Steuergerät sind in einem Gehäuse eingebaut und nur zusammen lieferbar.

    [mehr ...]

  • Rückwärtsgangschalter

    Bei Fahrzeugen mit Schaltgetriebe liefert der Rückwärtsgangschalter die Information ”Rückwärtsgang eingelegt”. Der Rückwärtsgangschalter sendet die Information an das Lichtmodul (LM) bzw. Fußraummodul (FRM).

    Wenn der Rückwärtsgang eingelegt ist, wird das Fernlicht nicht eingeschaltet.

  • Wählhebelpositionsschalter

    Bei Fahrzeugen mit elektronischer Getriebesteuerung (EGS) liefert der Wählhebelpositionsschalter die Information ”Rückwärtsgang eingelegt”. Der Wählhebelpositionsschalter sendet die Information an das EGS-Steuergerät. Das EGS-Steuergerät gibt die Information als Botschaft auf dem Bus aus.

    Wenn der Rückwärtsgang eingelegt ist, wird das Fernlicht nicht eingeschaltet.

  • Wählwinkelsensor und Schaltwegsensor

    Bei Fahrzeugen mit sequenziellem manuellen Getriebe (SMG) liefern der Wählwinkelsensor und der Schaltwegsensor die Information ”Rückwärtsgang eingelegt”. Der Wählwinkelsensor und der Schaltwegsensor senden die Information an das SMG-Steuergerät. Das SMG-Steuergerät gibt die Information als Botschaft auf dem Bus aus.

    Wenn der Rückwärtsgang eingelegt ist, wird das Fernlicht nicht eingeschaltet.

Am System des Fernlichtassistenten sind folgende Steuergeräte beteiligt:

  • FLA: Fernlichtassistent

    Das FLA-Steuergerät wertet die Bilder des Bildsensors aus. Das FLA-Steuergerät erhält vom DSC-Steuergerät die Information über die Fahrgeschwindigkeit und über die Gierrate.

    Das FLA-Steuergerät sendet eine Einschaltempfehlung oder eine Ausschaltempfehlung für das Fernlicht an das Lichtmodul (LM) bzw. Fußraummodul (FRM). Die Empfehlung ist abhängig von der Verkehrssituation, den Lichtverhältnissen und der Fahrgeschwindigkeit.

    Das FLA-Steuergerät ist am K-CAN angeschlossen.

    [mehr ...]

  • FRM bzw. LM: Fußraummodul bzw. Lichtmodul

    Das Fußraummodul bzw. Lichtmodul erhält verschiedene Eingangsgrößen für das Fernlicht:

    • Einschaltempfehlung oder Ausschaltempfehlung vom FLA-Steuergerät
    • Schalterstellung des Lichtschalters
    • Schalterstellung des Fahrtrichtungs-Fernlichtschalters
    • Information vom Rückwärtsgangschalter oder Wählhebelpositionsschalter oder Wählwinkel- und Schaltwegsensor
    • Information vom Regen-Fahrlichtsensor, ob das Abblendlicht eingeschaltet sein muss

    Aufgrund der Eingangsgrößen entscheidet das Fußraummodul (FRM) bzw. Lichtmodul (LM), ob das Fernlicht eingeschaltet oder ausgeschaltet wird.

    • Das Fußraummodul (FRM) bzw. Lichtmodul (LM) steuert die Bi-Xenon-Scheinwerfer an.
    • Das Fußraummodul (FRM) bzw. Lichtmodul (LM) steuert die FLA-Kontrollleuchte in der Instrumentenkombination an.

      Bei einem Ausfall des Fernlichtassistenten wird ein Check-Control-Symbol angezeigt.

  • DSC: Dynamische Stabilitäts-Control

    Das DSC-Steuergerät berechnet aus den Signalen der Raddrehzahlsensoren die Fahrgeschwindigkeit. Das DSC-Steuergerät sendet die Fahrgeschwindigkeit an den Fernlichtassistenten.

    Das DSC-Steuergerät sendet auch die Informationen des Gierratensensors im DSC-Sensor an den Fernlichtassistenten.

  • SZL: Schaltzentrum Lenksäule

    Die Schaltersignale des Fahrtrichtungs-Fernlichtschalters werden im SZL-Steuergerät eingelesen und ausgewertet. Das SZL-Steuergerät sendet die Schalterstellung des Fahrtrichtungs-Fernlichtschalters an das Fußraummodul (FRM) bzw. Lichtmodul (LM).

Folgende Bauteile werden angesteuert:

  • Bi-Xenon-Scheinwerfer

    Die Bi-Xenon-Scheinwerfer werden vom Fußraummodul (FRM) bzw. Lichtmodul (LM) angesteuert.

Hinweis: Nur das Fernlicht der Bi-Xenon-Scheinwerfer wird eingeschaltet.

Wenn ein Fernlichtassistent vorhanden ist, wird nur das Fernlicht der Bi-Xenon-Scheinwerfer eingeschaltet. Die Halogenscheinwerfer werden nur eingeschaltet, wenn die Lichthupe eingeschaltet wird.

  • Instrumentenkombination

    In der Instrumentenkombination sind folgende Anzeigen:

    • Fernlicht-Kontrollleuchte (gesetzlich vorgeschrieben, blau)
    • FLA-Kontrollleuchte
      • orange (z. B. BMW 3er)
      • blau (z. B. BMW 7er)
    • Check-Control-Symbol für Ausfall des Fernlichtassistenten (gelb)

    siehe unten, Abschnitt ”Systemfunktionen”

Folgende Bauteile übernehmen die Spannungsversorgung für den Fernlichtassistenten:

  • PM: Powermodul

    > E65, E66

    Das Powermodul (PM) versorgt den Fernlichtassistenten mit Spannung.

  • Stromverteiler hinten

    > E60, E61, E63, E64

    Der Stromverteiler hinten versorgt den Fernlichtassistenten mit Spannung.

  • Stromverteiler in der Junction Box

    > E89, E90, E91, E92, E93

    Der Stromverteiler in der Junction Box versorgt den Fernlichtassistenten mit Spannung.

  • Stromverteiler hinten

    > E70, E71

    Der Stromverteiler hinten versorgt den Fernlichtassistenten mit Spannung.

Systemfunktionen

Das FLA-Steuergerät sendet abhängig von der Verkehrssituation eine Einschaltempfehlung oder eine Ausschaltempfehlung für das Fernlicht an das Lichtmodul (LM) bzw. Fußraummodul (FRM). Aufgrund dieser Empfehlung und verschiedener anderer Eingangsgrößen entscheidet das Lichtmodul (LM) bzw. Fußraummodul (FRM), ob das Fernlicht eingeschaltet oder ausgeschaltet wird.

Folgende Systemfunktionen des Fernlichtassistenten werden beschrieben:

  • Automatisches Ausschalten des Fernlichts bei entgegenkommendem Verkehr
  • Automatisches Ausschalten des Fernlichts bei vorausfahrendem Verkehr
  • Automatisches Ausschalten des Fernlichts bei ausreichender Beleuchtung
  • Automatisches Einschalten des Fernlichts
  • Anzeigen in der Instrumentenkombination
  • Funktionseinschränkungen des Fernlichtassistenten
  • Automatische Ausrichtung des Fernlichtassistenten

Automatisches Ausschalten des Fernlichts bei entgegenkommendem Verkehr

Der Lichtkegel des Fernlichts hat eine Reichweite von etwa 400 m. Der Erfassungsbereich des Bildsensors hat eine Reichweite von etwa 1000 m. Damit ist sichergestellt, dass der Bildsensor entgegenkommende Fahrzeuge erkennt, bevor sie vom Lichtkegel des Fernlichts geblendet werden.

Wenn der Bildsensor ein entgegenkommendes Fahrzeug erkennt, sendet das FLA-Steuergerät eine Ausschaltempfehlung an das Lichtmodul (LM) bzw. Fußraummodul (FRM). Das Lichtmodul (LM) bzw. Fußraummodul (FRM) schaltet das Fernlicht aus.

Automatisches Ausschalten des Fernlichts bei vorausfahrendem Verkehr

Wenn der Bildsensor ein vorausfahrendes Fahrzeug erkennt, sendet das FLA-Steuergerät eine Ausschaltempfehlung an das Lichtmodul (LM) bzw. Fußraummodul (FRM). Das Lichtmodul (LM) bzw. Fußraummodul (FRM) schaltet das Fernlicht aus.

Automatisches Ausschalten des Fernlichts bei ausreichender Beleuchtung

Wenn der Bildsensor eine Umgebung mit ausreichender Beleuchtung erkennt, sendet das FLA-Steuergerät eine Ausschaltempfehlung an das Lichtmodul (LM) bzw. Fußraummodul (FRM). Das Lichtmodul (LM) bzw. Fußraummodul (FRM) schaltet das Fernlicht aus.

Ausreichende Beleuchtung bedeutet:

  • Tageslicht
  • Dämmerung
  • Straßenbeleuchtung (z. B. in beleuchteten Ortschaften)

Automatisches Einschalten des Fernlichts

Wenn kein Grund für das Abblenden des Fernlichts vorliegt, schaltet das Lichtmodul bzw. Fußraummodul das Fernlicht ein. Die Bi-Xenon-Scheinwerfer werden aufgeblendet.

Anzeigen in der Instrumentenkombination

In der Instrumentenkombination leuchtet die FLA-Kontrollleuchte auf, sobald der Fernlichtassistent aktiviert ist.

Zusätzlich leuchtet wie gewohnt die Fernlicht-Kontrollleuchte auf, sobald das Fernlicht eingeschaltet wird.

Wenn das FLA-Steuergerät einen Systemausfall erkennt, wird ein Check-Control-Symbol angezeigt.

[mehr ...]

Funktionseinschränkungen des Fernlichtassistenten

Unter folgenden Umständen kann es zu einer Funktionseinschränkung des Fernlichtassistenten kommen:

  • ungünstige Witterung (z. B. Nebel)
  • schlecht eigenbeleuchtete Verkehrsteilnehmer (z. B. Fahrradfahrer, Fußgänger)
  • bestimmte Verkehrszeichen (z. B. das Gefahrzeichen für eine enge Kurve): Reflexionen von Verkehrszeichen kann der Fernlichtassistent irrtümlich als vorausfahrende oder entgegenkommende Fahrzeuge interpretieren.

    [mehr ...]

  • Fahrt über Kuppen und durch Senken

    [mehr ...]

  • bestimmte Verkehrssituationen (z. B. enge Kurven, von der Seite kommende Fahrzeuge)
  • verdecktes Sichtfeld des Bildsensors (z. B. durch Schnee)

Automatische Ausrichtung des Fernlichtassistenten

Der Bildsensor muss parallel zur Mittelachse ausgerichtet sein, um einwandfrei zu funktionieren. Der Fernlichtassistent kann sich bei Nachtfahrten um bis zu 3° nach links und 3° nach rechts automatisch ausrichten. Somit werden geringe Abweichungen von der Mittelachse ausgeglichen.

Fahrbedingungen für die automatische Ausrichtung des Fernlichtassistenten sind:

  • Geradeausfahrt über eine Distanz von ca. 50 km: Eine relativ gerade Strecke beschleunigt die Ausrichtung.
  • Fahrbahnmarkierungen müssen deutlich sichtbar sein.

[mehr ...]

Bedienung

Die Bedienung des Fernlichtassistenten wird in einem eigenen Abschnitt beschrieben.

Folgende Bedienungen des Fernlichtassistenten werden beschrieben:

  • Automatische Fahrlichtsteuerung einschalten
  • Fernlichtassistenten aktivieren
  • Fernlichtassistenten deaktivieren
  • Fernlichtassistenten wieder einschalten
  • Lichthupe einschalten

[mehr ...]

Einschaltbedingungen
Aus technischen Gründen wird zwischen folgenden Einschaltbedingungen unterschieden:
  • Einschaltbedingungen für das FLA-Steuergerät

    Das FLA-Steuergerät ist ab Klemme 15 ein aktiv.

  • Einschaltbedingungen für den Fernlichtassistenten
    • Lichtschalter ist in Schalterstellung A.
    • Abblendlicht ist eingeschaltet. In Schalterstellung A wird das Abblendlicht von der automatischen Fahrlichtsteuerung eingeschaltet.
    • Fahrtrichtungs-Fernlichtschalter ist nach vorn (in Fahrtrichtung) angetippt.
  • Einschaltbedingungen für das Fernlicht
    • Fahrgeschwindigkeit ist größer als 50 km/h.
    • Rückwärtsgang ist nicht eingelegt.
    • Bildsensor erkennt kein entgegenkommendes oder vorausfahrendes Fahrzeug.
    • Bildsensor erkennt ausreichende Dunkelheit.
Hinweise für den Service

Folgende Hinweise für den Service liegen vor:

Druckfehler, Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten.

Sponsored links