Gleichzeitige Betätigung von Gas- und Bremspedal

Dieses Testmodul dient zur Untersuchung des Fußhebelwerks, genauer der gleichzeitigen Betätigung von Gas- und Bremspedal im Fahrbetrieb, um ein mechanisch klemmendes Gaspedal zu erkennen.

Der Fehler wird im DME-Steuergerät gesetzt, wenn mindestens 2 Sekunden ein konstanter Fahrerwunsch über das Gaspedal erkannt wird (konstant bedeutet: Änderung des Pedalwinkel kleiner 0,4°) und darüber hinaus 1 Sekunde das Bremspedal (Bremslichtschalter) aktiviert wird.

Auswirkung:

So lange der konstante Fahrerwunsch mit dem aktiven Bremslichtschalter anliegt, weißt das Fahrzeug folgende Auswirkung auf:

Das DME-Steuergerät reduziert den Fahrerwunsch um 0,4° pro 10 msec und schaltet die Einspritzung aus.

Wahrnehmbare Auswirkungen: wie Fuß vom Gas nehmen

Mögliche Beanstandung des Kunden:

- Schubabschaltung im Fahrbetrieb

- Leistungsschwäche

- Erhöhte, konstante Drehzahl und / oder mechanisch klemmendes Gaspedal

Vorraussetzungen des Fahrzeuges für das Setzen des Fehlers:

Drehzahl ≥ 1280 1/min

Geschwindigkeit ≥ 7 km/h

Fahrerwunsch ≥ 12° Pedalwinkel

Keine Fehlereinträge im DME-Steuergerät für folgende Bauteilgruppen:

- Pedalwertgeber

- Bremslichtschalter

Daraus folgt:

Warmlaufphase (bei kaltem Motor) und erhöhte Leerlaufdrehzahl, erzeugt durch Zuschaltung elektrischer Verbraucher, führt nicht zu Fehlereinträge.

Vorgehensweise:

Nur bei ausdrücklicher Kundenbeanstandung über einen erhöhten, konstanten Leerlauf (höher als 1280 1/min) und / oder ein mechanisch klemmendes Gaspedal ist mit Eintrag des Fehlers der Pedalwertgeber zu ersetzen.

Der alleinige Eintrag des Fehlers fordert keinen Komponententausch.

Wenn die Häufigkeit dieses Fehlers mehrmals gegeben ist, so ist der Kunde auf sein Verhalten (gleichzeitige Betätigung des Gas- und Bremspedals) hinzuweisen.

Sponsored links